[ Flutung ] Anreise ] Schienenfahrzeugausstellung ] Ferropolis ]

Flutung des ehemaligen Tagebaus Golpa-Nord

Kurz nach dem Jahrtausendwechsel begann im Januar 2000 die Flutung des Tagebaurestloches um Gräfenhainichen. Ebenso wie in der Goitzsche bei Bitterfeld, wo ein 23,7 qkm große Seenplatte entsteht, wird hier ein 580 ha großer See entstehen.

Das dazu benötigte Wasser wird, über ein viele Kilometer langes Rohrleitungssystem, aus der Mulde bei Jeßnitz gefördert. Das Muldewasser wird gleichzeitig für die nur wenige Kilometer entfernte Goitzscheflutung bei Bitterfeld benötigt.